Wahlkreiskonferenz in Schorndorf

100 Prozent aller Stimmen für Jochen Haußmann:
„Für mich ist das eine große Verpflichtung“

Nominierung zur Landtagswahl am 14. März 2021:
MdL Jochen Haußmann tritt zum dritten Mal an,
Zweitkandidatin ist Petra Erdmann-Thon aus Schorndorf

Treten für die FDP im Wahlkreis Schorndorf zur Landtagswahl 2021 an: Jochen Haußmann MdL (Erstkandidat) und Petra Erdmann-Thon (Zweitbewerberin). Foto: Kiessling

Jochen Haußmann ist bei der Wahlkreiskonferenz der FDP Rems-Murr einstimmig als Kandidat für die Landtagswahl am 14. März 2021 im Wahlkreis Schorndorf nominiert worden: „100 Prozent aller Stimmen zu bekommen, ist natürlich sowohl ein großes Lob für meine bisherige Arbeit als auch eine große Verpflichtung“, kommentierte der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion nach der Wahl das Ergebnis. Das Ziel sei klar: „Wir wollen im Wahlkreis Schondorf wieder ein Top-Ergebnis für die FDP erzielen, zweistellig in Prozenten und wenn wir dieses Mal 10.000 Stimmen schaffen könnten, wäre das ein Riesenerfolg.“ „Wir“, denn Jochen Haußmann ist nach dem baden-württembergischen Wahlrecht nicht allein: Petra Erdmann-Thon aus Schorndorf wird als Zweikandidatin mit ihm in den Wahlkampf ziehen. Auch sie wurde bei der Wahlversammlung ohne Gegenstimme nominiert.

„Die Arbeit der FDP kann sich sehen lassen“, ist Jochen Haußmann optimistisch, dass er im Duo mit Petra Erdmann-Thon im kommenden Wahlkampf beste Chancen hat, seinen Wiedereinzug in den Landtag zu schaffen. Dafür ist der Stimmenanteil entscheidend, der über die Verteilung der Zweitmandate bestimmt, da es in Baden-Württemberg keine Landesliste gibt.“

Für Jochen Haußmann ist es die dritte Kandidatur. 2011 erreichte er mit dem besten Ergebnis aller baden-württembergischen Wahlkreise auf Anhieb ein Landtagsmandat. 2016 zog der verkehrs- und gesundheitspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion mit 12,6% erneut in den Landtag ein. Der 53jährige FDP-Kreisvorsitzende aus Kernen ist ehrenamtlich Kreisrat, Vorsitzender der Reinhold-Maier-Stiftung, Landesvorstandsmitglied des Liberalen Mittelstandes und Präsident des Deutschen Harmonika-Verbandes. In seiner Bewerbungsrede machte er deutlich, dass ihm die Wahlkreisarbeit und die Nähe zu den Bürgerinnen und Bürger besonders wichtig ist. „Landespolitik vor Ort erlebbar machen, ist wichtiger denn je. In den kommenden Jahren stehen wir vor enormen Herausforderungen, die den Dialog und den Austausch brauchen“, so Haußmann. Schwerpunkte seiner politischen Arbeit sieht er in den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Soziales und Gesundheit, Bildung, Mobilität, Digitalisierung, Bürgerrechte, Sicherheit und Bürokratieabbau.

Das 100-prozentige Vertrauen alles Anwesenden in seine Arbeit und seine Person berührte ihn sichtlich. Dass auch die Zweitkandidatin Petra Erdmann-Thon diesen beeindruckenden Vertrauensbeweis erhielt, freut ihn besonders. „Ich danke für den überzeugenden Vertrauensbeweis und freue mich, gemeinsam mit unserer Zweitkandidatin Petra Erdmann-Thon und unseren engagierten Mitgliedern die Wählerinnen und Wähler von unserer liberalen Politik zu überzeugen.“
Die 47jährige Fachlehrerin, ehrenamtliche Elternbeirätin und Leichtatheltik-Trainerin war viele Jahre im elterlichen Parfümerie- und Fotofachgeschäft tätig und arbeitet nun gemeinsam mit ihrem Bruder und verantwortet den Kosmetikbereich. Sie engagierte sich auch bisher bereits kommunalpolitisch. Denn Politik wurde ihr praktisch schon in die Wiege gelegt. Ihr im letzten Jahr verstorbener Vater Peter Erdmann war 44 Jahre lang im Schorndorfer Gemeinderat und 2011 Zweitkandidat zur Landtagswahl von Jochen Haußmann.