Haußmann: „Wir haben Rückenwind“

Die FDP geht guten Mutes in das neue politische Jahr. Das wurde beim gemeinsamen Neujahrsempfang des FDP-Kreisverbandes Rems-Murr und der FDP/FW-Kreistagsfraktion deutlich, der am 20. Januar in Backnanger Bürgerhaus stattgefunden hat.

Jochen Haußmann MdL in Backnang. Fotos: Kiessling

Jochen Haußmann, FDP-Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter, erklärte in seiner Begrüßung, die FDP habe bei den letzten Kommunal-, Regional- und Europawahlen gute Ergebnisse erzielt. „Wir haben Rückenwind für die Aufgaben, die vor uns liegen“, betonte Haußmann.

Sorgen machte sich Haußmann um die Richtung der mobilitätspolitischen Debatte. Er kritisierte die Hype um Elektrofahrzeuge, die nicht CO2-neutral seien, auch wenn dies immer wieder suggeriert werde. „Ich befürchte, dass die E-Mobilität uns in Baden-Württemberg in eine Sackgasse führt, mal ganz abgesehen von den ökologischen enormen Schäden, die bei der Lithiumförderung in Südamerika angerichtet werden. Wir müssen deshalb auch die Brennstoffzelle, Wasserstoff und synthetische Kraftstoffe technologieoffen im Auge behalten.“ Es gelte, in der Region Stuttgart einen Strukturbruch in der Automobilwirtschaft unbedingt zu vermeiden.

Prof. Dr. Michael Bargende bei seinem Vortrag im Bürgerhaus Backnang

Prof. Dr. Michael Bargende vom Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren der Universität Stuttgart ermutigte die FDP in seinem Vortrag „Kraftfahrzeugantriebe der Zukunft – Im Spannungsfeld zwischen Wunsch und Wirklichkeit“ in der aktuellen verkehrspolitischen Debatte, an ihrer Forderung nach Technologieoffenheit bei Fahrzeugantrieben festzuhalten. Prof. Bargende stellte die verschiedenen Antriebsarten vor und betonte, für eine lange Übergangszeit werde es noch verschiedene Antriebsarten geben müssen, da rein batterieelektrisches Fahren auf längeren Strecken nicht effizient und vor allem nicht massentauglich sei.

Im Anschluss daran wurden Brunhilde Meßmer und Jürgen Hofer für ihren langjährigen Einsatz als Kreisräte geehrt. Brunhilde Meßmer, ehemalige Gemeinderätin in Schwaikheim, engagierte sich zehn Jahre lang als Kreisrätin. Jürgen Hofer, ehemaliger Oberbürgermeister von Weinstadt und FDP-Landtagsabgeordneter, gehörte dem Kreistag 30 Jahre an. Sowohl Brunhilde Meßmer als auch Jürgen Hofer seien vorbildliche Graswurzeldemokraten im Sinne Reinhold Maiers. Die FDP/FW-Kreistagsfraktion habe beiden liberalen Persönlichkeiten außerordentlich viel zu verdanken.

Ehrung für Brunhilde Meßmer durch Ulrich Lenk

Ehrung für Jürgen Hofer mit Frau durch Jochen Haußmann MdL

Ulrich Lenk, Vorsitzender der FDP/FW-Kreistagsfraktion, dankte in seinem Schlusswort den 111 Kandidatinnen und Kandidaten, die mit ihrem Engagement das gute zweistellige Ergebnis der FDP/FW bei der Kreistagswahl erst möglich gemacht hätten.

Zuvor hatte Backnangs Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper die Gäste begrüßt. Es sei eine Ehre für Backnang, dass der Neujahrsempfang des FDP-Kreisverbandes und der FDP/FW-Kreistagsfraktion in Backnang stattfinde. Ulrike Rückert, Trägerin der Reinhold Maier-Medaille und langjährige Gemeinderätin in Auenwald, erteilte in ihrer Begrüßungsrede ideologischer Fixierung und radikalen Positionen eine Absage und verteidigte die Errungenschaften der offenen Gesellschaft, die auf Toleranz und Menschenwürde beruhe.