Lisa Strotbek (25) tritt für die Bundestagswahl im Wahlkreis Backnang-Schw. Gmünd an

Lisa Strotbek (25) bei der Wahlkreiskonferenz der FDP am 24.09.2012 in Lorch

Bei der Wahlkreiskonferenz der FDP für den Wahlkreis Backnang -Schwäbisch Gmünd wurde Lisa Strotbek am 24.09.2012 einstimmig als Kandidatin für die Bundestagswahl 2013 gewählt.

Die 25jährige Rudersbergerin tritt engagiert für die FDP an. Der FDP-Kreisvorsitzende Jörg Brehmer aus dem Rems-Murr-Kreis und der FDP-Kreisvorsitzende Wilfried Huber aus Ostalb gratulierten Lisa Strotbek und wünschten Ihr viel Erfolg bei Ihrer Wahlkreiskandidatur.

Zur FDP ist Lisa Strobek  2009 gekommen. Schon bald war sie bei bei den Jungen Liberalen aktiv. So ist sie auch schnell in den Vorstand der Rems-Murr-Julis als Schatzmeisterin gewählt worden. Im FDP Kreisvorstand war sie zuerst von den Julis aus kooptiert, seit Juli diesen Jahres ist sie als Beisitzerin in den Vorstand gewählt worden. Und im lokalen Ortsverband Schorndorf, Winterbach, Urbach mit Rudersberg ist sie ebenfalls als Beisitzerin im Vorstand.

Für sie steht die Freie Demokratische Partei für die Freiheit selbst zu entscheiden zu können, welche Berufswahl oder Studium man wähle. Diese Freiheit gilt es zu erhalten und auszubauen.  Bildungschancen sind zu fördern, unabhängig von den finanziellen Möglichkeiten der Eltern.

Sie tritt für Freiheit zur Religion ein: Jeder soll die Religion ausüben können, an welche er glaubt. Sie selbst bezeichnet sich als gläubige Christin, gehöre aber keiner Konfession an.

Freies Unternehmertum und Selbständigkeit

Lisa Strotbek setzt sich für die Freiheit im Unternehmertum ein. “Der Drang nach Selbständigkeit und eigene Entscheidungen treffen zu können” treibe die Unternehmer und Unternehmerinnen an. “Derzeit fehlt es mir  teilw. an der Wertschätzung für Unternehmer” betonte Lisa Strotbek.  Denn die vielen Unternehmen und auch mittelständischen Betriebe  seien es, die uns mit Arbeitsplätzen und folglich mit Steuereinnahmen versorgen. Naturgemäß entwickle sich ein Unternehmen nach besten Möglichkeiten Die Politik sollte nicht dazu da sein, um diese Freiheit mit zwanghaften Frauenquoten und unverhältnismäßigen Bürokratievorschriften zu belasten, unterstrich die neue Wahlkreiskandidatin bei Ihrer Vorstellungsrede in Lorch.

Berlin

Das politische Berlin brauche “junge, frisch ausgebildete Finanzkräfte, die eine andere Sichtweise und Einstellung der nächsten Generation mitbringen”, betonte Lisa Strotbek, die als Beraterin einer Sparkasse ihre Erfahrung in die Politik mit einbringen könne.

Wahlkampf 2013 zur Bundestagswahl: 

Zum Schluss ging sie bereits auf den kommenden Wahlkampf ein. Es werde ein wichtiger Wahlkampf sein, vielleicht der wichtigste überhaupt. Denn es “geht um die Zukunft der FDP”. Auch vor Ort in Schwäbisch Gmünd, Backnang und den Teilorten, nicht zuletzt auch um die Bundes-FDP.

Lisa Strotbek hat sich auf Grund des Kernprogrammes der Liberalen Partei dafür entschieden im Wahlkreis anzutreten.  “Ich bin überzeugt, von dem liberalen Grundgerüst. Wenn Sie dies auch sind, dann möchte ich sie einladen, gemeinsam mit mir neue Akzente zu setzen, neu aufzutreten und unsere Werte zu bekennen, und den Bundestagswahlkampf gemeinsam zu bestreiten!”, unterstrich sie am Ende Ihrer Rede vor der Wahlkreiskonferenz.

Der Versammlungsleiter der Wahlkreiskonferenz Wilfried Huber lies die Zählkommission unter Vorsitz von Günther Herb die Stimmzettel an die 9 stimmberechtigten FDP Mitglieder im Wahlkreis austeilen. 9 Stimmen erhielt Lisa Strotbek, die somit einstimmig als Kandidatin der FDP für den Wahlkreis Backnang-Schw. Gmünd gewählt wurde.

Als Vertrauensmann wurde Konrad Widmann gewählt. Stellv. wurde Hans-Dieter Zuschlag.

Wahlteam:
Jörg Brehmer wurde von der Wahlkreiskonferenz zum Vorsitzenden des Wahlorganisationsteams gewählt. Sein Stellvertreter wurde Markus Zuschlag.

Lisa Strotbek über Ihren Lebenslauf:

  • Geboren wurde ich vor 25 Jahren in Schorndorf, ledig, Wohnhaft in Rudersberg
  • Nach der Realschule absolvierte ich eine Ausbildung zur Bankkauffrau
  • Meine Anstellung als Bankkauffrau habe ich zunächst unterbrochen um über den zweiten Bildungsweg, die Fachhochschulreife zu erlangen um darauffolgend an der Fachhochschule in Stuttgart, Betriebswirtschaftslehre zu studieren. Mit den Schwerpunktfächern: Wirtschaftsrecht, (Unternehmenssteuern), Kapitalmärkte und Banken
  • Direkt nach dem Studium startete die Landtagswahlkampfzeit in Baden-Württemberg, wo ich im Büro bei Prof. Dr. Ulrich Goll, unterstützend tätig werden konnte. Zu dieser Zeit war er der Spitzenkandidat der FDP für den Landtagswahlkampf.
  • Anschließend, vor dem richtigen Berufsstart konnte ich ein Praktikum bei der Stuttgarter Börse absolvieren. 6 monatiges Händlerpraktikum – Voraussetzung, um Börsenmakler zu werden. Dort habe ich 2011 den Dax-Rutsch von (7.500 auf 5.000 Punkte) und die Krise erlebt,(erneuter Ausbruch/erneutes Aufleben der Krise) und ich durfte erleben, wie politische Äußerungen und Handlungen das Marktgeschehen (Sekunden) beeinflussen.
  • Anschließend habe ich mich entschlossen wieder zurück zur Bank zu wechseln.
  • Hier bin ich derzeit im Schulungs-Programm zur Vermögensberaterin
  • Werde zum 1. November ein festes Referat in Festanstellung als Vermögensberaterin in Schorndorf übernehmen.

Link: Weitere Fotos der Wahlkreiskonferenz