Goll fordert Änderungen bei der Polizeireform – Wohnungseinbrüche im Landkreis nehmen zu

Prof. Dr. Ulrich Goll MdL

Prof. Dr. Ulrich Goll MdL

Wegen der steigenden Zahl von Wohnungseinbrüchen im Rems-Murr-Kreis und der dramatisch gesunkenen Aufklärungsquote fordert der rechts- und innenpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Prof. Dr. Ulrich Goll, Änderungen bei der Polizeireform.

Wie aus der Antwort von Innenminister Gall auf eine parlamentarische Anfrage der liberalen Landtagsfraktion hervorgeht, ist die Zahl der Wohnungseinbrüche an Rems und Murr im Jahr 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 10,9 Prozent auf 376 Delikte gestiegen. Gleichzeitig ist die Aufklärungsquote von 12,7 auf 7,4 Prozent zurückgegangen.

“Diese Zahlen sind alarmierend und zeigen, dass Änderungen bei der Polizeireform dringend notwendig sind. Die Verlegung der Polizeidirektion Waiblingen nach Aalen ist falsch. Von einer ländlichen Region aus können Straftaten, die in einem städtischen Ballungsraum begangen werden, nicht effektiv bekämpft werden. Straftaten werden vermehr dort begangen, wo es an Polizeipräsenz mangelt”, so der ehemalige baden-württembergische Justizminister.

Goll möchte dies allerdings nicht als Kritik an der Polizeiarbeit im Landkreis verstanden wissen. Der Innenminister sei verantwortlich. “Die Polizistinnen und Polizisten vor Ort geben ihr Bestes. Fakt ist vielmehr, dass durch die völlig verkorkste Polizeireform und die laienhafte Ausschreibung der Leitungsstellen durch den Innenminister die Polizisten zutiefst verunsichert sind und die Polizei sich derzeit viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Das bindet Kräfte, die zur Verbrechensbekämpfung vor Ort dringend benötigt werden.”