FDP-Sommerfest: Glaubwürdigkeit der FDP wird honoriert

Auf dem Sommerfest des Kreisverbandes in der Strandbar 51 in Winterbach: (v.l.n.r.: Generalsekretärin Nicola Beer, Lisa Walter, Jochen Haußmann MdL, Gudrun Wilhelm und Renata Alt. Foto: Kiessling

FDP-Sommerfest: Haußmann und Beer stimmen Freie Demokraten auf Wahlkampf ein

FDP-Kreisvorsitzender Jochen Haußmann und FDP-Generalsekretärin Nicola Beer haben beim Sommerfest der Rems-Murr-Liberalen in der Winterbacher “Strandbar 51” die Freien Demokraten auf die heiße Phase des Bundestagswahlkampfes eingestimmt.

Die Voraussetzungen für einen Wiedereinzug der Liberalen in den Deutschen Bundestag, so Haußmann, seien gut. Bundesweit bewege sich die FDP stabil um 9 Prozent. Dies liege auch an der Glaubwürdigkeit, die die FDP sich erarbeitet habe. “In Stuttgart machen wir eine konsequente und konstruktive Oppositionspolitik gegen grün-schwarze Bevormundung, in Düsseldorf, Mainz und Kiel überzeugen wir die Menschen in unterschiedlichen Regierungskoalitionen mit sachorientierter Politik”, betonte Haußmann. “Dies honorieren die Wählerinnen und Wähler.”

Die hessische Landtagsabgeordnete und FDP-Generalsekretärin Nicola Beer unterstrich, in der Politik komme es auf das Engagement jedes Einzelnen an. In Deutschland werde zu wenig über den besten Weg zur Lösung von Zukunftsfragen gesprochen. Die FDP stehe für Soziale Marktwirtschaft, Weltoffenheit, Toleranz, Innere Sicherheit, Freiheit und Europa. “Wir müssen uns in der Wirtschaftspolitik, in der Rentenpolitik, bei der Inneren Sicherheit und Europapolitik rechtzeitig um vernünftige Lösungen bemühen, bevor es zu krisenhaften Entwicklungen kommt, die nur den Populisten in die Karten spielen”, so Beer an die Adresse der Größen Koalition in Berlin.

Die Bundestagskandidatinnen Lisa Walter (Waiblingen) und Gudrun Wilhelm (Backnang) und Renata Alt (Nürtingen) berichteten von einem wachsenden Zuspruch der Bürgerinnen und Bürger. “Die FDP wird gebraucht”, so das Fazit der Kandidatinnen.