Am 24.09.2018 beim Europaabend im Bürgerzentrum Waiblingen. Fotos: Kiessling

Prof. Dr. Stephan Seiter und Nicole Büttner-Thiel in Waiblingen Fotos: Kiessling

Beim Europaabend des FDP-Kreisverbandes Rems-Murr, der am Montag, 24.09.2018 im Waiblinger Bürgerzentrum stattfand, haben die FDP-Europakandidaten Nicole Büttner-Thiel (Karlsbad) und Prof. Dr. Stephan Seiter (Fellbach) einen Ausbau der digitalen Infrastruktur in Europa unter gleichzeitiger Sicherstellung des Datenschutzes, der Meinungsfreiheit sowie einer effektiven Wettbewerbskontrolle gefordert.

Prof. Dr. Stephan Seiter

Prof. Stephan Seiter, Hochschullehrer an der ESB Business School in Reutlingen, betonte, Europa stehe vor einem großen technologischen Transformationsprozess, der sinnvoll gestaltet werden müsse. „Die Märkte wachsen global zusammen und der Wettbewerb zwischen den Unternehmen und Staaten nimmt zu.“ Abschottung und Protektionismus als Reaktion auf diese Entwicklungen führten langfristig in die Sackgasse. „Nationaler Egoismus wird nicht funktionieren.“ Besser sei es, den Weg der Innovation zu beschreiten und sich dem Wettbewerb zu stellen. Dies mache den Ausbau von digitaler Infrastruktur in Europa notwendig. „Wir Liberale stehen nicht für Abschottung, sondern für eine offene Gesellschaft und die sinnvolle Gestaltung des technologischen Wandels in Europa.“

Nicole Büttner-Thiel

Die Unternehmerin und Volkswirtin Nicole Büttner-Thiel, die sich intensiv mit Themen wie künstlicher Intelligenz beschäftigt, erklärte, „die Disruptionszyklen werden kürzer“. Das bedeutet, dass bestehende, traditionelle Geschäftsmodelle, Produkte, Technologien oder Dienstleistungen immer wieder von innovativen Erneuerungen abgelöst und teilweise vollständig verdrängt werden.
Dies erfordere eine völlig neue Innovationskultur in den Unternehmen mit der Bereitschaft, viel mehr zu experimentieren als bisher. Der Staat müsse jedoch die entsprechenden Rahmenbedingungen setzen, „damit Unternehmen erfolgreich agieren können. Es kann zum Beispiel nicht sein, dass ein Hersteller von Flugtaxidrohnen einige Jahre auf eine Starterlaubnis warten muss, um sein Produkt in Deutschland testen zu können“, so die Unternehmerin. In der heutigen Welt sei auch eine reibungslose Datenübertragung für die Wettbewerbsfähigkeit einer Volkswirtschaft immens wichtig. Deshalb sei der flächendeckende Breitbandausbau ebenso wichtig wie die schnelle Einführung des 5G-Mobilfunkstandards, so Nicole Büttner-Thiel.