Kreismitgliederversammlung am 17. Mai 2018 in Winterbach

Kreisvorstand der FDP Rems-Murr. (v.l.n.r.: Kreisvorsitzender Jochen Haußmann MdL, Julia Goll (Stv. Kreisvorsitzende), Klaus Wangerin, Doris Betz (Schriftführerin), Thomas Pflug, Tim Zimmermann, Dr. Jürgen Hägele, Anneliese Malle, Ulrich Theurer, Anna Stahl, Marc Sanwald (Stellv. Vorsitzender), Regina Strobel, Hartfrid Wolff, Prof. Dr. Stephan Seiter (Stellv. Vorsitzender), Dieter Schorr (Schatzmeister), Jürgen Schulte, Maximilian Lenk, Manfred Kluge und Andreas Pferdt. Foto: Kiessling

„Man spürt, dass die Menschen der FDP wieder vertrauen“

Der wiedergewählte Kreisvorsitzende Jochen Haußmann MdL in der Strandbar51 in Winterbach. Foto: Kiessling

Bei ihrer ersten Kreismitgliederversammlung nach der Bundestagswahl, die am Mittwoch, 17.05.2018 in Winterbach mit über 70 anwesenden Mitgliedern stattfand, haben die Rems-Murr-Liberalen den FDP-Landtagsabgeordneten Jochen Haußmann (Kernen im Remstal) mit großer Mehrheit (98,6%) als Kreisvorsitzenden im Amt bestätigt.
Als stellvertretende Kreisvorsitzende wurden die Kreis-und Gemeinderätin Julia Goll (Waiblingen), Prof. Dr. Stephan Seiter (Fellbach) und Marc Sanwald (Allmersbach im Tal) gewählt. Neu in den Kreisvorstand haben die Mitglieder Doris Betz (Waiblingen) als Schriftführerin entsandt. Kreisschatzmeister ist nach wie vor Dieter Schorr aus Schorndorf. “
Mit diesem Personaltableau sind wir für die Zukunft gut aufgestellt“, betonte Haußmann.
In seinem Rechenschaftsbericht freute sich Jochen Haußmann darüber, dass die FDP nach den überzeugenden Wahlergebnissen in Land und Bund wieder auf der politischen Bühne präsent sei. Dazu habe der FDP-Kreisverband einen wichtigen Beitrag geleistet. Besonders dankte Haußmann den Bundestagskandidatinnen Gudrun Wilhelm und Lisa Walter, die hervorragende Ergebnisse in ihren Wahlkreisen erzielt hätten. Dies sei nicht zuletzt auch der starken kommunalen Verankerung der FDP sowie der neu gewonnenen Glaubwürdigkeit der Freien Demokraten zu verdanken. „Man spürt in den Gesprächen mit Wählerinnen und Wählern, dass die Menschen der FDP wieder vertrauen. Wir haben die täglichen Sorgen der Leute im Blick.“
Der Waiblinger Landtagsabgeordnete Prof. Dr. Ulrich Goll kritisierte in seinem Beitrag die grün-schwarze Landesregierung. In etlichen Politikfeldern wie beispielsweise der Inneren Sicherheit, der Schulpolitik, der Wirtschafts- und Verkehrspolitik herrsche Stillstand oder Rückschritt. „Vor allem die CDU macht in der Landesregierung eine schlechte Figur. Die Grünen treiben die CDU ein ums andere mal vor sich her, leider zum Schaden unseres Landes.“

(v.l.n.r.: Roland Fink, Prof. Dr. Stephan Seiter, Dr. Markus Martin) Foto: Kiessling

Als Kandidaten für die Europawahl stellten sich der Volkswirt Roland Fink, der Diplom-Ökonom Prof. Dr. Stephan Seiter sowie der Rechtsanwalt Dr. Markus Martin vor. Die Wahl des Europakandidaten findet bei einer separaten Versammlung am 14. Juni 2018 in Aspach statt.
Als Beisitzer wurden in den Kreisvorstand gewählt: Anna Stahl (Urbach), Tim Zimmermann (Remshalden), Regina Strobel (Schorndorf), Andreas Pferdt (Schorndorf), Hartfrid Wolff (Schorndorf), Dr. Jürgen Hägele (Winnenden), Heidi Hollo (Rudersberg), Lisa Walter (Rudersberg), Manfred Kluge (Schorndorf), Thomas Pflug(Winnenden), Anneliese Malle (Waiblingen), Klaus Wangerin (Waiblingen), Maximilian Lenk (Fellbach), Jürgen Schulte (Urbach) und Sigrid Pressel (Remshalden)