Jochen Haußmanns (FDP) 10. Politischer Aschermittwoch mit Europaabgeordneten, Andreas Glück

Der Europaabgeordnete Andreas Glück (links) mit Jochen Haußmann MdL beim politischen Aschermittwoch in Weinstadt-Endersbach Foto: Scavello

Politik muss man manchmal mit Humor nehmen
Wieder einmal volles Haus beim diesjährigen Politischen Aschermittwoch von Jochen Haußmann im Gasthof Rössle in Weinstadt-Endersbach. Zum zehnten Mal hatte der Landtagsabgeordnete zum gemeinsamen Musizieren bei einem Streifzug durch aktuelle politische Themen eingeladen. Mit dabei war in diesem Jahr ein besonderer Gast: Der Europaabgeordnete, Andreas Glück. Auch er dichtete und sang für die rund 80 Gäste. „Ich finde es wichtig, Politik auch einmal mit Humor zu nehmen. Auch, wenn es der FDP aktuell nicht immer zum Lachen zu Mute ist, zeigen wir am politischen Aschermittwoch unseren klaren politischen Kurs – der Liberalismus wird mehr denn je gebraucht“, so der Landtagsabgeordnete nach der Veranstaltung.

Bereits vor zehn Jahren hatte Haußmann mit der traditionellen Veranstaltung am Aschermittwoch begonnen. „Damals trat ich noch ohne mein Akkordeon auf“, erinnert sich der Landtagsabgeordnete, der zudem Präsident des Deutschen Harmonika-Verbands ist. Mittlerweile sind die Lieder wie „Der Hut, der hat drei Ecken“ und „Muss i denn zum Städtele hinaus“ mit ihren extra für diesen Anlass umgedichteten Texten, aus dem Abendprogramm bei Haußmanns politischem Aschermittwoch nicht mehr wegzudenken. Haußmann: „Es freut mich, dass sich mein Aschermittwoch mittlerweile etabliert hat. Er gehört für mich einfach dazu.“